1903 - 1930

Anknüpfung an stolze Traditionen

LYFA wurde 1903 gegründet und hieß ursprünglich Kjøbenhavns Lampe- og Lysekronefabrik (Kopenhagener Lampen- und Kronleuchterfabrik), als KLLF abgekürzt. Anfang der 1930er Jahre änderte das Unternehmen seinen Namen in LYFA. Dabei stammt das LY von 'Lysekrone' und das FA von'-fabrik' – als Hommage an den Ursprung und die Anfänge dieser Firma. Seit 1903 ist eines der Grundprinzipien von LYFA, Beleuchtungsdesigns für alle Gelegenheiten zu schaffen und das Licht im täglichen Leben zu sein ('Lyspunkter i tilværelsen'). Während der Lebensdauer von LYFA hat der zentrale Fokus des gesamten Unternehmens auf dem Konzept bestanden, gutes Licht in all seinen Facetten und Formen zu gestalten. Heute nennen wir es „Lightscapes“, wobei die Zielsetzungen und grundlegenden Konzepte dieselben geblieben sind. LYFA gestaltet und erforscht Beleuchtungsdesigns, die auf jahrzehntelangen stolzen Traditionen im Bereich des dänischen Designs beruhen.

1930

Das ikonische Sonnenschiff-Logo

LYFA ist bekannt für sein im Logo dargestelltes, symbolisches Sonnenschiff. Das Sonnenschiff ist ein uraltes nordisches Symbol und Motiv in Felsritzungen, die bis in die frühe nordische Bronzezeit zurückreichen. Es wurde als Metapher für die Botschaft ausgewählt, dass LYFA Licht in dänische Häuser bringt. Das neue LYFA-Logo ist eine Hommage an das frühere Logo: Hier wird die leuchtende Sonne hinter dem Sonnenschiff auf neue und zeitgemäße Weise wiederverwendet. Das Sonnenschiff-Logo symbolisiert die Umlaufbahn der Sonne auf dem Himmel – und wenn diese auf LYFA scheint, treten dunkle Schatten hervor und bilden die Kontur der vier Buchstaben.

1930 - 1950

Innovative Beleuchtung und prominente Designer

LYFA wurde für seine spektakulären Lampen seit den1930er Jahren mit mehreren internationalen Designpreisen ausgezeichnet. Dazugehört die Goldmedaille auf der Weltausstellung 1929 in Barcelona und einweiteres Mal 1935 in Brüssel für die RA-Pendelleuchte. LYFA wurde berühmt für die Herstellung hochwertiger Beleuchtung, bei der neue Technologien und Materialien zum Einsatz gekommen sind. In den 1950er Jahren wurde LYFA im Rahmen seiner Zusammenarbeit mit bekannten dänischen Architekten und Designern wie Simon P. Henningsen, Bent Karlby, Piet Hein, Finn Juhl und Louis Weisdorf zu einem wichtigen und bedeutenden Wegbereiter.

Einer der vielseitigsten Designer Dänemarks

Bent Karlby begann seine Zusammenarbeit mit LYFA inden 1940er Jahren – eine Partnerschaft, die mehr als drei Jahrzehnte dauern sollte. Er ist bekannt für sein weiches Licht, seine organischen Formen und sein Markenzeichen, die charakteristischen „Gucklöcher“. Im Laufe seiner Karriere näherte sich Karlby klaren geometrischen Formen wie Kegeln, Zylindern und Bögen an, die er mit verspielten Farben kombinierte. Zu seinen unverkennbarsten Designs zählen heute die Serien MOSAIK, PAN und PEANUT. Bent Karlby gilt als einer der produktivsten und vielseitigsten Lichtdesigner Dänemarks.

1950 - 1960

Mit LYFA zum richtigen Licht

LYFA ist seit 1903 für sein hohes Fachwissen und die breite Palette an Beleuchtungskategorien bekannt, was auch aus dem „Handbuch der Beleuchtung“ hervorgeht. LYFA beherrscht sowohl dekorative als auch industrielle, groß- und kleinformatige sowie Innen- und Außenbeleuchtungsdesigns. Durch Slogans wie „Beleuchtung für alle Gelegenheiten“, „Leuchten für das moderne Zuhause“ und„Mit LYFA zum richtigen Licht“ wurde der vielfältigen Kollektion, zeitgenössischen Denkweise und Handwerkskunst von LYFA Ausdruck verliehen. Im Handbuch der Beleuchtung von 1956 ist die NINOTCHKA-Pendelleuchte zusammen mit Produktspezifikationen und weiteren Designs der Ninotchka-Serie zufinden.

1960 - 1970

DIVAN 2 - die Tivoli-Pendelleuchte

1962 präsentierte Simon P. Henningsen eine neue Pendelleuchte, die er für das berühmte Restaurant Divan 2 entworfen hatte. Diese spektakuläre Leuchte wurde später mit mehreren dänischen und internationalen Designpreisen ausgezeichnet. DIVAN 2 wurde von LYFA in Produktion genommen und in den darauffolgenden Jahren dehnte Simon P. Henningsen seine Zusammenarbeit mit LYFA aus und setzte sich mit Theaterbeleuchtung und Farbeffekten auseinander. Heute zeichnet sich das Werk von P. Henningsen durch eine unverwechselbare geometrische Ästhetik und den Einsatz von schimmernden Oberflächen aus, wobei DIVAN 2 als sein Meisterstück weiter besteht.

1970 - 1980

Die farbenprächtigen 1970er Jahre

In den 1970er Jahren, als Pop-Art im Trend lag, begann LYFA mit der Erforschung neuer Formen, Materialien und Farben. Die frühen Werke der PAN-Wandleuchten hatten farbenprächtige Innenseiten und die ersten ERGO-Lampen boten knallige Farben wie leuchtendes Orange und ein lebendiges Grün in Kunststoff. Die Materialien und Farben entsprechen der Inspiration des Space Age der 1970er Jahre sowie dem Zeitgeist, von dem das dänische Design in diesem Jahrzehnt umgeben ist.

Der LYFA-Park

Außerhalb der dänischen Kleinstadt Måløv befand sich fast vier Jahrzehnte lang der Hauptsitz von LYFA. In den 1950er Jahren verfügte LYFA sogar über eine inoffizielle Bahnhaltestelle namens „LYFA trinbrættet“, da diese hauptsächlich für die Mitarbeiter von LYFA betrieben wurde. Bis 1979 hielt der Zug an Werktagen morgens und nachmittags hier an. Die Haltestelle existiert zwar noch, wird aber nicht mehr verwendet. Heute wird das Areal der ursprünglichen LYFA-Gebäude „LYFA Parken“ (LYFA-Park) genannt und inden fünf großen Gebäuden sind verschiedene Marken und Co-Working-Spaces untergebracht.

1980 - 1998

Das Ende einer Ära

Ende der 1970er Jahre fusionierte LYFA mit einemanderen dänischen Beleuchtungsunternehmen namens Fog & Mørup. Einige Jahre später wurde Lyfa-Fog & Mørup von einem weiteren großen Beleuchtungshersteller, Lyskær, übernommen und die Marke Fog & Mørup aufgegeben. Lyskær-Lyfa stellte unter dem Namen LYFA weiterhin Beleuchtungsdesigns her, bis Lyskaer-Lyfa 1991 in das Unternehmen Horn Belysning eingegliedert wurde. Bei Horn Belysning blieb die Marke Lyskær-Lyfa bis 1998 aktiv und wurde nach dem Übergang zu einem der ältesten Beleuchtungsunternehmen Dänemarks endgültig eingestellt.  

2020

Wiedereinführung

Nach einer mehr als 20 Jahre andauernden Stilllegung erblickt LYFA erneut das Licht der Welt.

LYFA verkörpert eine Leidenschaft für zeitlose Designs, deren bedeutende Geschichte und stolze Traditionen in der Handwerkskunst sowie das gute Licht. Bei den neu auf dem Markt eingeführten Stücken handelt es sich um eine kuratierte Auswahl neun charakteristischer Produktfamilien in vier Kategorien, die den Zeitraum 1946 bis 1978 umspannen. Sie wurden mit großem Respekt gegenüber der ursprünglichen Designsprache sowie hohen Detailgenauigkeit und Materialwahl ausgewählt. Die wichtigsten Merkmale der gesamten Kollektion sind deren raffinierte, skulpturale Erscheinung sowie deren Eignung, ein Ambiente zu schaffen und Räume lebendig zu gestalten.

Die Kollektion 2020 wurde auf der dänischen Designmesse 3daysofdesign bei Kolonien, Refshaleøen, präsentiert.